Kontakt BAE

Volles Aroma ohne Rußfilter - was sagt der TÜV ?

Moderatoren: eniac, xaver133

Antworten
Iltisfan
Beiträge: 37
Registriert: 9. Sep 2016, 18:52
Wohnort: Netphen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Kontakt BAE

Beitrag von Iltisfan »

Hallo,

gibt es irgendwo eine Kontaktadresse von BAE?

Ich bräuchte eine Bestätigung der Anhängelast.
Die möchte der Tüv gern zum Eintrag der Anhängelast haben, und zwar vom Hersteller.

Die Anhängelast ist bei der 21er Abnahme vergessen worden.

Vg Jens
Benutzeravatar
Doni
Beiträge: 42
Registriert: 10. Jan 2020, 22:43
Wohnort: Neckarsulm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Doni »

Hallo Jens

Würde dir auch eine Kopie eines Scheines von einem BAE 176MK mit Bj 2004 reichen oder muss es unbedingt eine Bestätigung von BAE sein? könnte dir sonst per Mail/PN weiter helfen.
Grüße Tobias

Pingauer 716MK Bj. `04
Schweizer 710M Bj. `73
Haflinger 700AP Bj. `72
Iltisfan
Beiträge: 37
Registriert: 9. Sep 2016, 18:52
Wohnort: Netphen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Iltisfan »

Hallo,

leider reicht laut Tüv die Kopie der Papiere nicht aus.

Da hätte ich auch schon eine Vergleichskopie.

Vielen dank aber trotzdem.

Gruß Jens
Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1288
Registriert: 23. Nov 2008, 08:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von xaver133 »

Hallo Jens,

vielleicht hat Dale von Haflingertechnik Unterlagen zu dem Thema
oder es gibt ein identes Dokument von SDP, eventuell zu einer anderen Fahrgestellnummer aber ähnlichen Konfiguration?

Meines Wissens nach darf der zuständige Ingenieur bei BAE keine offiziellen Dokumente an Zivilisten ausgeben,
da der Konzern a) kein Haftungsthema will, b) normalerweise keine Geschäfte im privat Sektor gemacht werden.

Nachtrag:
Eigentlich sollte die Gesamtmasse des Gespanns mit Hänger am Typenschild im Fußraum fahrerseits sein
und die Anhängelast an der Plakette oberhalb der Anhängekupplung.

LG Xaver
Benutzeravatar
Doni
Beiträge: 42
Registriert: 10. Jan 2020, 22:43
Wohnort: Neckarsulm
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Doni »

Hallo Xaver

Zwecks der Gesamtmasse im Fußraum stimmt so nicht ganz. Theoretisch dürfte meiner eine Gesamtmasse mit Hänger von 6850kg nach der besagten Plakette haben. Das zul. Gesamtgewicht vom Fahrzeug dürfte 3850kg haben, allerdings ist meiner, und wie wohl die meisten auch, auf ~3490kg abgelastet. Die Plakette über der Kupplung gibt dir max. 3000kg Anhängelast an, wobei im Schein 3400kg eingetragen sind. Was im Schein als Zugkombinationsgewicht angegeben ist weiß ich gerade nicht auswendig, müsste ich nachsehen. Vom dem her geht die Rechung leider nicht ganz auf.


Warst du mal bei der Dekra und hast da nachgefragt? Sofern die diese Eintragung überhaupt machen dürfen. Vlt reicht denen die Kopie eines anderen Scheines zur Vorlage.

Andere Frage, ich nehme an, du wirst eine Kugelkupplung montieren wollen. Hast du dir da schon Gedanken gemacht wie du auf eine vernünftige Höhe kommst, bzw wie es sich der TÜV vorstellt das zu lösen? War deswegen auch beim TÜV und habe nun mit Absprache eine Adapterplatte mit einer Stärke von 30mm zur Tieferlegung der Kugelkupplung angebaut, sodass die Mitte der Kugel bei unter 50cm Abstand zum Boden ist. Musste keinen statischen Nachweis oder so für die Platte bringen und habe verzinkte Schrauben in M12 in der Güte 8.8 verwendet und als Muttern wo nötig Sicherheitsmuttern verwendet. Kann dir hierzu gerne Bilder zukommen lassen.
Grüße Tobias

Pingauer 716MK Bj. `04
Schweizer 710M Bj. `73
Haflinger 700AP Bj. `72
Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1722
Registriert: 18. Sep 2006, 08:59
Wohnort: Mercedes City
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Udo »

Die Höhe der Kupplung lässt sich relativ einfach regeln. Es gibt Kupplungsköpfe in verschiedenen Höhen (wenn ich es richtig auswendig weiß bist - 150mm ... -120mm hab ich auch hier liegen). Mach am Besten geleich ein Wechselsystem drauf (z.B. Rockinger Varioblock oder ähnlich), dann kannst du relativ einfach verschiende Köpfe draum machen z.B. für verschiedene Anhänger.

Zur Eintragung: Ich würde zu einen anderen Prüfer / Prüforganisation mal fahren.
Solltest hier Unterstützung brauchen, dann frag mal Alfred S. bei dir am Ort. Der kennt hier sicherlich eine gute Adresse. Bestell bitte Grüße von mir.

Gruß Udo
Iltisfan
Beiträge: 37
Registriert: 9. Sep 2016, 18:52
Wohnort: Netphen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Iltisfan »

Vielen Dank für die Angebote.
Ich halte euch einmal auf dem Laufenden.

Zu der Höhe der AHK, ich habe noch einen Halter von GUT mit ABE.
Das hat bei meinem 710er auch gut geklappt.

VIg Jens
Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1722
Registriert: 18. Sep 2006, 08:59
Wohnort: Mercedes City
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Udo »

Hallo Jens,
Den Halter von 710 brauchst du beim Diesel definitiv nicht.

Gruß Udo
Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1288
Registriert: 23. Nov 2008, 08:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von xaver133 »

Hallo Jens,

Im Technischen Dienstbehelf vom ÖBH, Ausgabe Dez 1988, im Kapitel "Technische Daten der Baugruppen"
ist auf Seite 17 für die Anhängelast ein technischer Höchstwert von 2.500kg für 716/718 angegeben.

Ich gehe also davon aus, dass die auf den Schildern der ATL-Pinzgauer angegebene höchstzulässige
Zuglast von 3.000kg tatsächlich das obere Ende der Fahnenstange ist.
Die zulässigen Gewichte wurden über die Jahre ja teilweise etwas angehoben, zB. 718 4,5t --> 5t (5,5,t)
Das angegebene maximale Gewicht für das Gespann könnte sehr gut aufgrund der Bremsanlage gedeckelt sein.
Mein 718K war mit den Luftbälgen auf der letzten Achse auf 5,5t typisiert hat aber trotzdem nur die 7t als
max. Gespanngewicht am Typenschild eingetragen.

LG Xaver

PS: Betreffend Eintragungen in den Fahrzeugpapieren.
Die Behörden verschreiben sich auch ab und an.
Demnach hätte meiner auch als Standardbereifung 225/75R16 anstatt der von Werk ausgelieferten 285/75R16.
Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1295
Registriert: 20. Apr 2006, 05:32
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Gregorix »

das Gesamtzuggewicht ist eine Funktion aus Motorleistung und Bremskraft (Betriebs und Handbremse). Die kann sich erheblich von der zulässigen Anhängelast unterscheiden!
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com
Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1288
Registriert: 23. Nov 2008, 08:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von xaver133 »

Hallo Jens,

bist du einer Lösung schon näher gekommen?

Ich hab heute mein Datenblatt vom TÜV-Süd aus D bekommen.
Zuerst waren ein paar Fehler enthalten (Typbezeichnung, Anhängelast, Stützlast, Anzahl Sitzplätze,..)
Vermutlich wurden die hinterlegten Daten von einem 718T P80 übernommen.
Aber ich konnte reklamieren und es wurden alle Werte von den am Fahrzeug angebrachten Plaketten übernommen.
Die 3.000kg Zuglast und 170kg Stützlast sollten nun eigentlich in der TÜV-Süd Datenbank hinterlegt sein, zumindest für den 6x6 von BAE/ATL.
Vielleicht hilft es den Prüfer darauf hinzuweisen? Falls du möchtest kann ich dir die Datenblatt-Nr. übermitteln.
Es wurden mir auch verschiedene Reifendimensionen eingetragen (235/85R16, 255/85R16, 265/75R16 & 285/75R16).

Ich weiß nicht wie schwierig das bei euch in D ist, aber spaßig,
dass bei der Erstellung des Datenblattes die Werte auf den Plaketten akzeptiert werden
und später dann nicht mehr gelten sollen.

LG Xaver
Benutzeravatar
SpaceKing_de
Beiträge: 306
Registriert: 28. Okt 2017, 11:50
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von SpaceKing_de »

Hallo

Um das Ganze noch mehr zu verwirren:-)
Bei mir sind gebremst 3500kg eingetragen und mit einem Einschlagstempel auf der Anhängerkupplung von Gut bestätigt worden. TÜV halt.

Gruß Ralf
„Verzweifle nicht, wenn Du kein Profi bist. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.“ :wait:
Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1288
Registriert: 23. Nov 2008, 08:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von xaver133 »

Hallo Ralf,

um welche Version und Typ handelt es sich?
4x4 / 6x6
P80, P90 P93, ATL,...

LG Xaver
kawahans
Beiträge: 1595
Registriert: 7. Jan 2008, 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von kawahans »

Bild

Ich habe momentan nur diese Datei, ich finde den Prospekt leider nicht: Vielleicht helfen die Originalangaben für den 716/718 im Prospekt

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
kawahans
Beiträge: 1595
Registriert: 7. Jan 2008, 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von kawahans »

Ich kann 2 Prospekte aus der Zeit zur Verfügung stellen, es gibt da unterschiedliche Angaben vom Werk :?

Man muss sich heraussuchen, welcher besserr zur Argumentation passt.

Die Auflösung ist absichtlich nicht zu hoch gewählt, ich kann aber bei Bedarf auf hochauflösende Fotos übermitteln - einfach schreiben

Prospekt 1:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
kawahans
Beiträge: 1595
Registriert: 7. Jan 2008, 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von kawahans »

Prospekt 1 ist ein ziviles Fahrzeug mit 12V

Prospekt 3Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bei der steirischen Behörde wurden diese Unterlagen bei der Typisierung anerkannt.

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
Benutzeravatar
SpaceKing_de
Beiträge: 306
Registriert: 28. Okt 2017, 11:50
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von SpaceKing_de »

Hallo Xaver,

Bei.meinem Pinzgauer handelt es sich um einen 712er,
zur Zeit als SAN.

Gruß Ralf
„Verzweifle nicht, wenn Du kein Profi bist. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.“ :wait:
Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1288
Registriert: 23. Nov 2008, 08:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von xaver133 »

Hallo Ralf,

das wundert mich nicht, mit ÖBH Zwischenstück hat der 712 auch 3,5t Zuglast.
Es geht hier ja um die Diesel und die scheinen laut zur Verfügung stehender Dokumentation 2,5 bis 3t zu haben.

LG Xaver
Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1722
Registriert: 18. Sep 2006, 08:59
Wohnort: Mercedes City
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kontakt BAE

Beitrag von Udo »

Es gibt noch deutlich mehr Unterlagen hierzu.
Zunächst sollten wir jedoch genau Wissen welches Fahrzeug Du hast. Solange wir das nicht genau Wissen, stochern wir nur im Kaffeesatz umher.
Kannst gerne per PN schreiben. Ich stelle auch gerne einen entsprechenden Kontakt in der Nachbarschaft her :D :D

Gruß Udo
Antworten